Samariterreise 2013

Am 7. September 2013 war es wieder soweit. Der Samariterverein Bannwil ging auf reisen. Dieses Jahr nicht mit dem Zug, sondern mit einem Mietbus. Gemütlich und sicher wurden wir von Paul Wittmer durch den ganzen Tag chauffiert. (Paul, dir gehört ein grosses Merci).
Kurz nach 9.00 Uhr trafen wir im Paraplegikerzentrum in Nottwil ein. Bei Kaffee und Gipfeli liessen wir die ersten Eindrücke des grosszügigen Baues auf uns wirken. Um 10.00 Uhr wurden wir für eine Führung abgeholt. Kompetent wurden wir während 2 Stunden von einer Fachperson durch das Paraplegikerzentrum geführt. Vieles Interessantes haben wir gehört und gesehen.
Für das Mittagessen fuhren wir nach Eich. Im Restaurant/Hotel Vogelsang genossen wir auf der grossen Terrasse ein wunderbares Mittagessen inkl. der schönen Aussicht auf den Sempachersee.
Am Nachmittag wurden wir überrascht mit einer Fahrt ins Blaue. Wir wurden auf den Glaubenberg chauffiert. Wer für die Verdauung des vorzüglichen Mittagessens etwas machen wollte, konnte einen gemütlichen Spaziergang auf dem Naturpfad durch die Hochmoorlandschaft machen.
Den schönen Tag liessen wir gemütlich im Restaurant Schwendi-Kaltbad gemeinsam ausklingen.

Samariterreise2013web

 


 

 

Patrouillenübung 2013
Am Mittwoch den 19. Juni 2013 führten wir in Bannwil die jährliche Patrouillenübung durch. Die Mitglieder der Samaritervereine Walliswil-Bipp, Wangen an der Aare und Wiedlisbach wurden um 19.30 auf dem Bauernhof von Barbara und Fritz Hofer erwartet. In Teams von 3-4 Samariter/Innen wurde an 6 interessanten Posten von Ihnen das Erste-Hilfe leisten gefordert. Unteranderem mussten sie bei einem Stromschlag, bei einem Sturz von einer Leiter, bei einer Vergiftung mit Düngemittel, bei einem Traktorunfall, bei einer Augenverletzung mit einem Kuhhorn ihr Können beweisen. Natürlich durfte auch ein Plauschposten bei dem das richtige Gebiss dem jeweiligen passenden Tier zuzuordnen war nicht fehlen. Im Anschluss nach getaner lehrreicher Arbeit liessen wir den Abend gemütlich bei Sandwiches, Kaffee und Kuchen gemeinsam ausklingen.
Patrouillenuebung2013web

 


 

 

Samariterreise 2012

Unsere diesjährige Vereinsreise führte uns am 8. September mit dem Zug via Langenthal, Olten, Basel nach Laufen. Nach einem Bummel durch die schöne Altstadt von Laufen genossen wir ein vorzügliches Mittagessen im Restaurant Lämmli. Am Nachmittag fuhren wir bei schönstem Wetter mit dem Postauto über den Passwang nach Mümliswil. In einer spannenden Führung liessen wir uns durch das Museum Haar und Kamm führen. Mit dem Postauto und dem Zug ging es via Balsthal, Oensingen, Niederbipp zurück nach Bannwil. Gegen 19 Uhr erreichten wir Bannwil und liessen den Abend gemütlich beim gemeinsamen grillen ausklingen.

 


 

 

Muttertags-Zmorge

Am Sonntag 13. Mai 2012 war es wieder soweit, wir Samariterinnen und Samariter durften unsere zahlreich erscheinenden Gäste aus Nah und Fern zum traditionellen Bruch einladen. Wir verwöhnten unsere Gäste mit einem reichhaltigen Zmorge-Buffet. Lag es wohl an diesem speziellen Tag (Muttertag), die Suche nach leeren Sitzplätzen wurde zwischenzeitlich zu einer Herausforderung und die Warteschlangen vor dem Buffet immer länger. Dank unseren vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer die uns tatkräftig unterstützten, konnten wir diesen Engpass geschickt umgehen. Ihnen gehört unser grösster Dank, ohne sie könnten wir diesen Anlass in dieser nun erreichten Grösse nicht durchführen
Ein weiteres Merci geht an die Musikgesellschaft Bannwil. Mit ihrem Beitrag haben sie doch viel zur gemütlichen Atmosphäre beigetragen.


 

 

März 2012

Patientenbetreuung (Allgemein)

Mit einem Fallbeispiel begann unsere Märzübung. Der Patient klagte über starke Bauchschmerzen und über ein starkes Unwohlsein. Unsere Aufgabe bestand daraus, wie verhalte ich mich dem Patienten gegenüber und auf was für Sachen muss ich ein Augenmerk richten bei der Betreuung. In Gruppen wurden im Anschluss die einzelnen Themas gelesen und stichwortartig aufgeschrieben. Jedes Team informierte anhand seiner Notizen den Rest der Samariter/innen. Bei den Themas handelte es sich um: wie stelle ich mich vor, wie befrage ich den Patienten, wie alarmiere ich den Notarzt, wie beobachte und behandle ich den Patienten (Puls, Blutdruck, Fiebermessen, Haut (blass, fahl, gerötet), psychologische Nothilfe 4 S-Regeln. Gegen Ende der Übung konnten wir anhand eines zweiten Fallbeispiels unser neu angeeignetes Wissen anwenden.

 


 

 

Vereinsversammlung vom 14.2.2011

An der Vereinsversammlung des Samaritervereins Bannwil konnte die Präsidentin Brigitte Reber alle Vereinsmitglieder begrüssen. Der Vorstand und die Samariterlehrerin Evi Salvisberg konnten für ein weiteres Jahr bestätigt werden. Der vakante Sitz der Vize-Präsidentin konnte mit Bettina Kohler besetzt werden. Alarmchefin Barbara Hofer und Elisabeth Wittwer als ihre Stellvertreterin stehen weiterhin zur Verfügung. Anita Friedli und Marianne Liechti sind für die korrekte Rechnungsrevision zuständig. Zu Ehrenmitgliedern wurden Barbara Hofer  (39 Vereinsjahre) und Marlis Stalder (36 Vereinsjahre) ernannt und mit einer Urkunde und einem Blumenstrauss beschenkt. Im Weiteren wurde Bettina Kohler (10 Vereinsjahre) und Astrid Friedli (20 Jahre Materialverwalterin) mit Blumen geehrt.

  

v. l. Bettina Kohler, Marlis Stalder, Barbara Hofer, Astrid Friedli


 

 

Januar 2012
Das Thema lautete Anatomie Gelenke